Liebe Corona-betroffene Brautpaare,

ich hoffe, ihr seid gesund und lasst euch durch die derzeitige Situation mit Corona nicht komplett aus der Ruhe bringen. Sicher aber denkt ihr immer wieder darüber nach, ob ihr eure Hochzeit verschieben wollt oder gar storniert. Merken wir ja auch gerade täglich, wenn wieder eine Mail oder ein Anruf dazu eingeht.

 

Guideline

Auf Grund der aktuellen Situation und den täglichen Anfragen nach Verschiebungen habe ich eine Guideline zusammengestellt, um es euch so einfach wie möglich zu zeigen, wie und zu welchen Konditionen Verschiebungen in der Zeit mit Corona bei mir und Marion möglich sind. Auch für uns sind diese Zeiten neu und völlig ungewohnt und natürlich versuchen wir alles, um euren großen Tag wahr werden zu lassen, wie es ursprünglich von euch und uns geplant war.

 

Die jeweiligen Entscheidungen des Bundes und des Landes Bayern bzgl. Corona werde ich hier nicht aufführen, da diese alle auf anderen Seiten zu finden sind. Solltet ihr aber Fragen haben, dann dürft ihr sie selbstverständlich gerne stellen und ich werde versuchen euch eine Antwort zu geben.

 

Wir (Marion und ich) verstehen eure Sorgen um das Thema Corona und damit natürlich auch über eventuelle Verschiebungen. Allerdings haben auch wir beide nur 52 Wochenenden pro Jahr zur Verfügung und können daher nicht alle Hochzeiten einfach so ins nächste Jahr verschieben.

 

Warum wir nicht einfach eins zu eins verschieben können

Warum das so leider nicht möglich ist, möchte ich euch hiermit gerne erklären:

 

1. Es gibt nur eine begrenzte Anzahl an Freitagen und Samstagen in der Hochzeitshauptsaison von Mai bis Oktober (nämlich genau jeweils 26 und wir hatten für 2020 insgesamt 58 Hochzeiten in unserem Kalender, die wir als Traurednerinnen begleiten wollten)

2. Wir sind, wie sehr viele Dienstleisterkollegen aus der Hochzeitsbranche, die nur ein Brautpaar am Tag begleiten, bereits jetzt schon an sehr vielen Freitagen und Samstagen 2021/2022 gebucht. Daher können diese Tage dann leider nicht mehr zur Verfügung stehen. außer ihr seid extrem flexibel, was die Uhrzeit angeht und nicht zu weit weg. Auch wir werden im neuen Jahr 2021/2022 sehr wahrscheinlich Doppelschichten einlegen, um euch glücklich machen zu können.

3. Marion und ich bitten euch zu bedenken, dass die Traurednerei (und bei Marion zusätzlich auch die Blumen) nicht nur unsre Leidenschaft ist, sondern unseren Lebensunterhalt sichert. Marion und ich sind nämlich hauptberuflich Hochzeitsdienstleister. Egal, ob Corona herrscht oder nicht. Und so gern wir euch zu 100% entgegenkommen möchten, aber das ist einfach nicht möglich.

4. Ihr habt euch für 2020/2021 eventuell für einen Samstag entschieden, weil ihr an diesem Tag es euch und euren Gästen besonders bequem und schön machen wolltet. Aber genauso geht es jetzt den neuen Paaren für 2021 oder 2022. Würden wir eure Hochzeit einfach auf einen Samstag zu den alten Konditionen verschieben, dann könnten wir an diesem Samstag kein Neugeschäft mehr annehmen. Und wir hätten sozusagen einen doppelten finanziellen Ausfall. Dieses Jahr, da wir Stand heute (29.04.2020) fast 50% der gebuchten 2020-Hochzeiten bereits verschieben mussten, verdienen wir nichts und nächstes Jahr wären dann lediglich die Hochzeiten auf einem Samstag, die dieses Jahr unsere Existenz gesichert hätten. So können wir leider nicht existieren, denn das wäre eine wirtschaftliche Katastrophe. Wir wissen, dass ihr euch bewusst für uns entschieden habt und genau das freut uns unheimlich. Und wir als Traurednerinnen wollen euren großen Tag mit euch feiern und starten. Wir werden also alles uns Mögliche dafür tun. Aber das kann leider nur funktionieren, wenn ihr uns auch ein klein wenig entgegenkommt.

5. Genauso wie uns geht es auch ganz vielen weiteren Dienstleistern, die ihr für eure Hochzeit gebucht habt. Auch sie werden an einem Samstag in 2021 oder 2022 wahrscheinlich bereits gebucht sein. Oder eben auch die Samstagshochzeiten nicht einfach so auf einen Samstag ins nächste oder übernächste Jahr schieben können.

Ich habe genau zu diesem Thema heute auch eine Umfrage gefunden unter 300 Hochzeitsdienstleistern, vielleicht interessiert es euch ja: Yeswedo Corona-Umfrage unter Dienstleistern 2020

6. Daher plädieren wir alle (also nicht nur wir als Traurednerinnen, sondern auch DJs, Fotografen, Locations usw.) dafür auf die Nebensaison auszuweichen oder auf einen Tag unter der Woche. Und ja, ich höre bereits eure Reaktion "Da müssen unsere Gäste ja extra Urlaub nehmen, das können wir ihnen nicht antun." Meint ihr nicht, dass eure Gäste, gerade weil sie dieses Jahr nicht mit euch feiern durften, sich einen Tag Urlaub nehmen und an einem Sonntag oder einem anderen Tag mit euch feiern? Ich würde meine Hände dafür ins Feuer legen, dass die meisten da entspannt sind, weil sie mit EUCH feiern wollen. Egal, an welchem Tag. Mein Tipp ist: fragt sie einfach, ob sie bereit sind sich auch an einem Wochentag oder Sonntag für euch frei zu nehmen.

7. Wir haben damals miteinander einen (Dienstleistungs-)Vertrag geschlossen, der rechtliche Bindung für beide Seiten hat. Den auch wir nur aus 3 Gründen von unserer Seite aus kündigen können: wenn ihr Rechnungen nicht zahlt (habt ihr aber alle brav gemacht mit der ersten Teilrechnung), wenn ihr nicht mitarbeitet und wir daher keine Infos über euch bekommen (aber wir haben bereits mit fast allen Paaren 2020/2021 das Traugespräch geführt und teilweise bereits die Rede geschrieben) oder wenn ihr auf einmal an einer Fernsehsendung teilnehmen wollt. Im Vertrag bzw. in den zugehörigen AGB finden sich Stornoregelungen für den Fall, dass ihr trotzdem aus dem geschlossenen Vertrag aussteigen wollt, was wir entgegenkommenderweise in der Situation von Corona akzeptieren oder eben diese verschieben wollt. Diese bitten wir euch einfach noch einmal nachzulesen, wenn ihr darüber nachdenkt. Die dort aufgeführen Stornobedingungen sind dann in jedem Fall fällig. Dies trifft auch zu, wenn ein Veranstaltungsverbot wegen Corona eure Hochzeit trifft.

8. Da wir Trauredner kein Berufsverbot haben, ist eine freie Trauung mit euch beiden an dem vertragsmäßig geplanten Tag möglich. Diese kann entweder daheim bei euch zu dritt auf der euch eigenen Terrasse stattfinden (Mindestabstand ist hier einzuhalten) oder online per Skype oder Zoom. Eine ordnungsgemäße Erfüllung des Vertrages ist also von unserer Seite aus möglich.

 

Wir hoffen aus den oben genannten Gründen, dass ihr die nachstehenden Optionen als ebenso fair empfindet, wie wir. Euch und natürlich auch allen noch wartenden Paaren gegenüber, die noch verschieben wollen oder müssen.

 

Das können wir euch anbieten

Verschiebemöglichkeit in Zeiten von Corona
Auf wann?Zeitliche Einschränkung*Freie Zeitwahl **
Januar / Mo bis So/kostenlos
Februar / Mo bis So/kostenlos
März / Mo bis So/kostenlos
April / Mo bis So/kostenlos
Mai / So bis Frkostenloskostenlos
Mai / Sakostenlos50% Aufpreis
Juni / So bis Fr/kostenlos
Juni / Sakostenlos50% Aufpreis
Juli / So bis Fr/kostenlos
Juli / Sakostenlos50% Aufpreis
August /So bis Fr/kostenlos
August / Sakostenlos50% Aufpreis
September / So bis Fr/kostenlos
September / Sakostenlos50% Aufpreis
Oktober / So bis Fr/kostenlos
Oktober / Sakostenlos50% Aufpreis
November / Mo bis So/kostenlos
Dezember / Mo bis So/kostenlos
          Eure Trauung beginnt entweder bis 12:00 oder ab 17:30 (soweit bei uns möglich)
**        Ihr habt freie Zeitwahl über den gesamten Tag
/           Es ist keine Zeiteinschränkung notwendig für die Planung eurer Trauung
Der Aufpreis bezieht sich auf den vertraglich vereinbarten Preis (ohne Rabatte) exkl. Reisekosten

 

Es können leider keine Ausweichtermine reserviert werden. Diese können ausschließlich vertraglich bindend gebucht werden. Ich möchte euch aber darauf hinweisen, dass es keinen Anspruch auf eine Terminverschiebung gibt. Dies ist lediglich ein Entgegenkommen unsererseits, da wir wissen, dass die derzeitige Situation und Ungewissheit auch an euch nagt. Bitte stimmt daher im Vorfeld auf jeden Fall den neuen Termin mit uns ab!

 

Sollte euer Termin verschoben werden, wird euer Vertrag wie folgt in einem Zusatzschreiben ergänzt (und um den entsprechenden Aufschlag angepasst, sofern der neue Termin ein Samstag bei freier Zeitwahl ist):

  • Die noch offene zweite Teilzahlung wird zum ursprünglichen Hochzeitstermin mit € 400,00 in Rechnung gestellt, die Endabrechnung erfolgt wie vertraglich vereinbart eine Woche vor dem neuen Hochzeitstermin.
  • Die Stornovereinbarungen bleiben von der Änderung unberührt und beziehen sich weiterhin auf den ursprünglichen Termin.

 

Mein persönlicher Tipp

Und für alle Brautpaare, die erst ab August 2020 oder in 2021 heiraten habe ich folgenden Tipp: Bitte wartet noch entspannt ab, denkt aber trotzdem schon mal über einen Plan C (Plan B ist der, wenn es an eurem Tag regnet) nach. Überlegt euch, auf wen ihr auf gar keinen Fall verzichten könnt und wieviele Personen eure Hochzeitsgesellschaft dadurch minimal hat. Berücksichtigt bitte dabei dringend alle Menschen, die einer Risikogruppe angehören. Das sind u.a. ältere Personen und Personen mit bereits bestehenden Erkrankungen oder Vorerkrankungen. Überlegt euch bitte ernsthaft, ob ihr diese Personen wirklich dem Risiko einer großen Menschenmenge aussetzen wollt.

 

All das hatte ich bereits vor einem Monat auch schon gepostet in meinem Blog Corona und "Die Hochzeiterin".

 

Aber trotz aller Überlegungen und Ängste, die ihr im Moment habt um euch, eure Zukunft, eure Familie, um gemeinsame Feiern oder was auch immer, wünschen Marion und ich euch alles Liebe und Gute und bleibt bitte gesund. *fuckcorona*

 

Eure Michaela